ENVIRONMENT (Umstände)

By William Q. Judge

EnvironmentUngünstige Umstände
(Bild: Trinosophie-Blog)

Die Umstände sind daran schuld, wenn es schlecht läuft. Und wenn es gut läuft, sind wir stolz. Auf uns. Je mehr ein Sucher sucht, umso mehr bekommt er Gelegenheit, an seinen Umständen zu zweifeln. Eine Prüfung, an der zunächst fast niemand NICHT scheitert. Das Naturgesetz von Karma und Reinkarnation gibt eine zumindest plausible Erklärung. W. Q. Judge wurde von seinen Schülern um eine Erklärung gebeten, warum sie – aus ihrer Sicht – in so nachteiligen Umständen leben mussten. Damit andeutend, dass sie auf dem Pfad viel besseren Fortschritt machen würden, wenn doch nur die Umstände anders wären. EIN IRRTUM, wie der Artikel von W. Q. Judge zeigt. (Redaktion) Weiterlesen

[Archiv-Auswahl] Die Bürde, ein auserwählter Teenager zu sein

Über den Film Dolpo Tulku – Heimkehr in den Himalaya

In den Schulen des tibetischen Buddhismus, von denen die Gelbmützen-Schule des Dalai Lama die größte ist, wird die Wiedergeburt bedeutender geistiger Führer im großen Rahmen öffentlich zelebriert. Das geht los mit dem Tod eines großen Lamas. Jetzt gilt es jenes Kleinkind zu suchen und zu finden, das nach dem Todeszeitpunkt geboren wurde und dessen Körper als neues „Vehikel“ der Seele des Verstorbenen dient.

Dolpo Tulku – über einen lebenslustigen Schüler, der ein Auserwählter ist. © Arne Höhne Presse

Das Kindesalter des vermeintlich wiedergeborenen Lamas ist dann von Tests und Prüfungen bestimmt, ob der Kleine auch wirklich ein Tulku1 ist. Wie man als Teenager, der durchaus mit Handy und Internet umzugehen weiß, mit der Bürde des Auserwähltseins aufwächst, zeigt der Film DOLPO TULKU von Martin Hoffmann. Weiterlesen

  1. Tulku: tibetisch, Bezeichnung für einen erleuchteten Lama einer der Schulen des tibetischen Buddhismus, der sich durch Phowa (Bewusstseinsübertragung) und Siddhi (paranormale Fähigkeiten und Kräfte) nach dem körperlichen Tod bewusst zur Wiedergeburt entscheidet, in der Regel im Zuge eines vor Zeiten abgelegten Bodhisattva-Gelübdes

Heilige Elisabeth von Thüringen: Es wäre so schön, wenn es so schön wäre

Man stelle sich vor, eine junge sexy Adlige um die zwanzig heiratet in ein anderes Fürstenhaus ein. Die Regenbogenpresse ist entzückt. Doch dann stellt sich heraus, dass die junge Schöne seltsame Neigungen hat.

logo_elisabethjahr_1000px.jpgOffizielles Logo zur 800-Jahr-Feier in 2007 in Marburg (Nordhessen)

Heimlich verlässt sie nachts das fürstliche Gemach, um sich von zwei oder drei Dienerinnen bis aufs Blut auspeitschen zu lassen. Angeblich, um dem Geschlechtstrieb im Ehebett zu entkommen. Jeder weiß, dass solche Praktiken nur eine andere Form von Geschlechtsbefriedigung sind. Weiterlesen

La Très Sainte Trinosophie – Elftes Kapitel

Dem Grafen von Saint Germain zugeschrieben.

Trinosophie, Kapitel 11

Kaum lagen die Stufen des Palastes hinter mir, als ich vor mir einen flatternden Vogel gewahr wurde, der dem Trinosophie Kapitel 6 (*) sehr ähnlich war, obgleich er neben seinen eigenen Flügeln noch zwei Schmetterlingsflügel besaß. Eine aus den Wolken kommende Stimme befahl mir, den Vogel zu ergreifen und dingfest zu machen. Sofort schoss ich auf ihn los. Er flog nicht davon sondern benutzte seine Schwingen, um mit hoher Geschwindigkeit davonzurennen. Ich verfolgte ihn ohne Unterbrechung. Weiterlesen

Von Gott sprechen, ein Widerspruch?

teaser_christus.jpgChristus (Foto: PixelQuelle.de)

Anfrage einer Leserin des TRINOSOPHIE-BLOGs:

„Ist es nicht ein Widerspruch, dass in der Trinosophie so viel von Gott die Rede ist, im Buddhismus und der modernen Theosophie aber GOTT als antropomorphe Entität abgelehnt wird; hier im Trinosophie-Blog aber beide als von der Sache her identisch dargestellt werden?” Weiterlesen

Satan ist Michael ist der Überwinder des Drachens

By H. P. Blavatsky (Secret Doctrin II)

Satan is St. Michael is the the slayer of the Dragon

teaser_teufel.jpgTeufel – Machwerk des Menschen
(Foto: PixelQuelle.de)

Turning to the Bible, we find Satan, one of the “Sons of God” (Job. i. 6), becoming in exoteric interpretation the Devil, and the Dragon in its infernal, evil sense. But in the Kabala (“Book of Numbers”) Samael, who is Satan, is shown to be identical with St. Michael, the slayer of the Dragon. How is this? For it is said that Tselem (the image) reflects alike Michael and Samael who are one. Both proceed, it is taught, from Ruach (Spirit), Neschamah (Soul) and Nephesch (life). In the “Chaldean Book of Numbers” Samael is the concealed (occult) Wisdom, and Michael the higher terrestrial Wisdom, both emanating from the same source but diverging after their issue from the mundane soul, which on Earth is Mahat (intellectual understanding, or Manas (the seat of Intellect). Weiterlesen

Klimawandel: Die Erde wehrt sich

Mit einem Zitat von Maria Szepes, „Märchenland Gondwana“

teaser_spring07.jpgDie Erde wehrt sich: Frühling im
Winter
(Bild: Trinosophie-Blog)

Ursache für den bedrückenden Klimawandel sind offiziell – kurz gesagt – die Abgase der menschlichen Zivilisation. Abgase werden dabei wörtlich, als materielle Partikel verstanden. Lässt man die These gelten, dass der Mensch mehr als nur Körper ist, also etwa aus einem astralen Doppel, sowie einem mentalen (Manas) und seelischen (Buddhi) Anteil gebildet wird, deren Verkörperung eben dieser Körper ist, muss diese Dreiteilung auch für „Abgase“ gelten. Es gibt also auch astrale und mentale „Abgase.“ Vielleicht sind weniger die Abgaswolken unserer schicken Autos das Problem der Erde. Sondern jene Miasmen, die von unserem selbstsüchtigen Denken und Fühlen ausgehen? Weiterlesen