Tim Anderson: Dem Terror gegen Syrien widerstehen

@ Tim Anderson/Twitter

Tim Anderson, australischer Autor von Der schmutzige Krieg gegen Syrien, informiert über die Bildung einer Bürgerbewegung in den USA gegen die verbrecherische Absicht, den souveränen Staat Syrien von der politischen Weltkarte auszuradieren. Und was ist mit den Bildungsbürgern der 80 Millionen Deutschen? Weiterlesen

[Archiv-Auswahl] Russenhass wird wieder politisch korrekt – wie vor 100 Jahren

Schreckgespenst Bolschewik

Schreckgespenst Bolschewik

Der Hass auf Juden und Russen sitzt tief im Unter­bewusstsein des europäischen Gemüts. Die beiden Ressentiments sind unterschiedlicher Herkunft. Der Judenhass mag eine Wurzel in der christlichen Legende haben, nach der ein Jude den Heilsbringer Jesus verraten haben soll. Russenhass war zunächst eher Russenverach­tung, angesichts des demütigenden Umgangs der absolutistisch herr­schenden Feudalherren mit ihrer Bevölkerung, die sich bis weit in das 19. Jahrhundert hinein willig dem Joch der Leibeigenschaft fügte. Als 1917 das feudale Herrschaftssystem von sich als „Befreier“ unterdrückter Massen gerierenden Bolschewiken durch eine kommunistische Diktatur abgelöst wurde, wurde die Allegorie „Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus“ plötzlich zur realpolitischen Gefahr. Schließlich hatten die „Rebellen“ um Lenin nichts Geringeres im Sinn, als die von Marx und Engels im Manifest der Kommunistischen Partei avisierte weltweite Diktatur des Proletariats tatsächlich zu errichten. In Russland schien es erstmalig in einem Land zu funktionieren. Nun bekamen die Kapitalisten Angst, ihnen könnte es ergehen wie den russsichen Feudalherren. Aus Russenverachtung wurde Bolschewi­ken­angst und daraus verkürzt Russenhass. Weiterlesen

Kinderleid in Syrien – heuchlerische Benevolenz zum Schämen

Kirche gerät an Palmsonntag unter Beschuss „moderater Rebellen“. © Twitter

Diese realen Bilder von Kinderleid in Syrien gingen etwa zu dieser Zeit vor einem Jahr um die Welt. Sie stammen aus aus Al-Suqaylabiyah, nicht aus Idlib, dem Rückzugsraum von enthemmten Barbaren ohne Mitgefühl und soziale Intelligenz, letztere alimentiert auf vielfältige Weise auch von Deutschland und vom Imperium und seinen Helfern als „moderate Rebellen“ verklärt. Beschämender Weise und umgangssprachlich formuliert: Kein Schwein schien sich für diese traumatisiert-schluchzenden Kinder zu interessieren. Vor allem aber mutmaßlich auch nicht jene zumeist gut situierten Bildungsbürger aus Deutschland, die heute voll empörter Zustimmung für völkerrechtswidrige Angriffe zum x-ten Mal sind, dieses Mal als „Vergeltung“ für angeblich von Präsident Assad persönlich zu verantwortenden Kindermord via Chemiewaffen. So viel Heuchelei verlangt nach der großen Chemiewaffen-Lüge zum Irak mit Hunderttausenden Toten besonders viel Chuzpe. Weiterlesen

Syrienkonflikt – Lackmustest für die Menschlichkeit

SERIE SYRIEN-KONFLIKT: Vom Kongress BRANDHERD SYRIEN – Akteure, Strategien, Hintergründe

Willy Wimmer auf dem Kongress BRANDHERD SYRIEN | Bild: Heinz Knotek (Synonym)/TrinosophieBlog

WillyWimmer mit einer aufrüttelnden Ansprache auf dem Kongress BRANDHERD SYRIEN.

„Syrien gehört zu Deutschland“ – spätestens, seit deutsches Militär direkt in dem kriegerischen Konflikt involviert ist und damit streng genommen gegen Syrien Krieg1 führt. Die Gesellschaft für Internationale Friedenspolitik e. V. hat auf einem Kongress BRANDHERD SYRIEN versucht den „Akteuren, Strategien, Hintergründen“ zum Syrienkonflikt auf den Grund zu gehen. Fazit des Besuchers: Der Syrienkonflikt wird für Staaten, Organisationen, dich und mich zum Lackmustest für die Menschlichkeit. Weiterlesen

  1. Seit August 2012 versorgt ein deutsches Spionageschiff vor der Küste Syriens „Rebellen“ mit Informationen. Letztere können dadurch ihre bewaffneten Angriffe auf Zivilbevölkerung und Sicherheitskräfte „effektiver“ führen. Sie können also wirkungsvoller töten. Streng genommen ist Deutschland damit Krieg mit Syrien.