Merkel-Administration löst Völkerwanderung aus. Gefahr in Verzug?

Wer besorgt ist, warnt und das Einhalten der Gesetze anmahnt - wird als „fremdenfeindlich“ diffamiert. Bild: Heinz Knotek/TrinosophieBlog

Wer besorgt ist, warnt und das Einhalten der Gesetze anmahnt – wird als „fremdenfeindlich“ diffamiert. Bild: Heinz Knotek/TrinosophieBlog

Die Deutschen schauen mehrheitlich wieder einmal zu und lassen sich durch gleichgeschaltete Nachrichtenmedien zum jubelnden Mitmachen „animieren“. Diesmal nicht am Rassenwahn und Völkermord, sondern bei einer geostrategischen Demontage des eigenen Staates und der Europäischen Union durch eine von der Merkel-Administration ins Rollen gebrachten Völkerwanderung. Und das – zumindest auf dem ersten Blick – ohne jede äußere Notwendigkeit. Allein das vorherrschende Politikprinzip, auf aus Umfragewerten hervorgehenden Meinungsströmen aufzuspringen, scheint treibendes Motiv. Dass dabei wiederholt das genaue Gegenteil von dem gemacht wird, was noch Wochen vorher vehement verkündet wurde, schluckt das trunken gemachte Volk vorerst klaglos. Weiterlesen

[Archiv-Auswahl] Deutsche Militäreinsätze im Ausland gefährden demokratische Verfassung

Wenn wieder einmal, wie soeben geschehen, deutsche Soldaten in Afghanistan, dem führenden Produzenten von Heroin, einem irren Selbstmordattentäter zum Opfer fallen, dann schlägt die Stunde der pathetischen Redner. Dem neuen deutschen Verteidigungsminister, Thomas de Maizière, der sich gern als patriotischen Bewahrer von Zucht und Ordnung geriert, bietet der neuerliche Anschlag auf die Bundeswehr die Gelegenheit, sich als sorgender und besorgter Übervater der Truppe zu präsentieren.

Roh-Opium aus Afghanistan zur Heroin-Erzeugung; Drogenanbau und Droganhandel florieren wie nie zuvor. Foto: Bentlogic

Doch wäre sein Auftritt wirklich das was er vorgibt zu sein, würde de Maizière tun, was ein wirklich sorgender Vater tun würde: Er würde sich selbst und öffentlich fragen, ob es gerechtfertigt war und ist, „seine Jungs da unten“ der Gefahr auszusetzen und – das Wichtigste – ihn würde nur ein Ziel umtreiben, sie aus dem Schlamassel so schnell wie möglich herauszuholen. Doch weit gefehlt. Die Toten müssen stattdessen als Legitimation für den weiteren Einsatz (und damit potentiell weitere Tote) herhalten. Fast unbemerkt treten dabei verfassungsmäßige Grundsätze in den Hintergrund. Weiterlesen

Deutschland – der Untertan

Der Untertan dient sich den Mächtigen an.

Der Untertan dient sich den Mächtigen an.

Die beißende Ironie von Heinrich Mann in seinem Roman DER UNTERTAN, dessen Protagonist Diederich Heßling für feige Obrigkeitshörigkeit und konformes Duckmäusertum steht, der subtile Kriegshetze betreibt, um sich den Mächtigen anzudienen, insgeheim hoffend, (so) selbst ein Stück Macht zu bekommen, der, wenn es verlangt wird, eitel und selbstgerecht die Welt durch einen chauvinistisch verengten Tunnel betrachtet – diese ironische Überhöhung ließe sich heute gut und gerne auf manchen deutschen Politiker münzen. Deutschlands Politiker und sogar Gewerkschaftsführer machen das Land zur Untertanenrepublik und gefährden damit Freiheit, Demokratie und den Weltfrieden. Weiterlesen