Plant Angela Merkel Vermischung der Deutschen?

CSU-Werbung, Frühjahr 2016, München: Irreführung oder pathologische Unkenntis der mutmaßlichen Absichten der Führerin von Koalitionspartner CDU; der Vermischung der Deutschen? Bild: HEINZ KNOTEK/TrinosophieBlog

CSU-Werbung, Frühjahr 2016, München: Irreführung oder pathologische Unkenntis der mutmaßlichen Absichten der Führerin von Koalitionspartner CDU; der Vermischung der Deutschen? Bild: HEINZ KNOTEK/TrinosophieBlog

Es ist KEINE Hetze, KEINE Verschwörungstheorie, KEIN Rassismus, wenn nachfolgend auf den vorvorgestrig und durchaus rassistisch anmutenden Plan hingewiesen wird, in Deutschland eine „Rassenvermischung“ zu vollziehen. Der Plan und andere Projektideen, sind in der Publikation DIALOGE ZUKUNFT VISION 2050 enthalten, die anlässlich des Deutschen Nachhaltigkeitstages 2011 von dessen Schrimherrin Angela Merkel pathetisch begrüßt und sogar gelegentlich in systemnahen Massenmedien kommentiert wurden. Dazu gehört allen Ernstes nichts Geringeres als die Vermischung der Deutschen bei gleichzeitiger Abschaffung des „Normalbürgers“. Vor allem Eltern sollten aufhorchen. Denn die jetzigen Kinder und Jugendlichen müssten naturgemäß bervorzugte Objekte für die geplante Rassenzucht sein. NIEMAND kann später (wieder) sagen, er habe das alles nicht gewusst. Weiterlesen

[Archiv-Auswahl] Nach dem Weltuntergang reif für das andere Ufer?

OFFENBARUNG DES JOHANNES und MAYA-KALENDER haben eines gemeinsam – die Vision des apokalyptischen Weltunter­gangs. Doch im westlichen Kulturkreis wurde den Menschen das Konzept einer individuellen Erlösung durch christliche Missionare im wörtlichen Sinne ausgetrieben und der Glaube an eine stellvertretende Erlösung oktroyiert.

Der König, Symbol für das illusorische Ego einer irdischen Persönlich­keit, muss im Ozean untergehen, um ans andere Ufer der Erlösung gelangen zu können. Bild: aus „Atalanta fugiens“ (1618) von MICHAEL MAIER, Repro, Privatbesitz

Erlösungskonzepte, wie sie sich etwa in der OFFENBARUNG und dem MAYA-KALENDER finden, werden daher notgedrungen entweder historisiert verklärt (wie die Jesus-Legende) oder prospektiv als Vorhersage von Untergangsszenarien, gerichtet von Gott gegen die sündige Menschheit, umgedeutet. Weiterlesen

Flüchtlinge – Zuwanderer – Neulinge. Sklavenhandel 2.0?

Zuwanderer im 19. Jahrhundert - Ostafrikanischer Sklavenhandel: ... shows a coffle of men, women, and children, led by Arab slavers; one of the guards is murdering a captive unable to keep up with the rest. These people were taken across Central Africa to the east coast of Africa. Abb. gemeinfrei

Zuwanderer im 19. Jahrhundert – Ostafrikanischer Sklavenhandel: … shows a coffle of men, women, and children, led by Arab slavers; one of the guards is murdering a captive unable to keep up with the rest. These people were taken across Central Africa to the east coast of Africa. Abb. gemeinfrei

Hans-Jürgen Weise, Chef von Bundesagentur für Arbeit und Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), ehemaliger Kommandeur der Bundeswehr, mit dem Ruf eines loyalen, kompromisslosen Vollstreckers der mutmaßlich transatlantisch gesteuerten Merkel-Administration, erfährt in den letzten Tagen in der ebenfalls mutmaßlich transatlantisch gesteuerten Süddeutschen Zeitung auffällig umfangreiche Würdigung. Weise darf offenbar damit beginnen, die Bevölkerung darauf einzustimmen, was mit den so genannten Flüchtlingen wirklich geplant ist. Die mit materiellen Versprechungen zum gefährlichen Aufbruch nach Deutschland verleiteten Menschen sollen dauerhaft hier bleiben. Die Zeitung lässt Weise von Zuwanderern und Neulingen plaudern. Erleben wir einen geo- und wirtschaftspolitisch motivierten Sklavenhandel 2.0? Weiterlesen

Merkel-Administration löst Völkerwanderung aus. Gefahr in Verzug?

Wer besorgt ist, warnt und das Einhalten der Gesetze anmahnt - wird als „fremdenfeindlich“ diffamiert. Bild: Heinz Knotek/TrinosophieBlog

Wer besorgt ist, warnt und das Einhalten der Gesetze anmahnt – wird als „fremdenfeindlich“ diffamiert. Bild: Heinz Knotek/TrinosophieBlog

Die Deutschen schauen mehrheitlich wieder einmal zu und lassen sich durch gleichgeschaltete Nachrichtenmedien zum jubelnden Mitmachen „animieren“. Diesmal nicht am Rassenwahn und Völkermord, sondern bei einer geostrategischen Demontage des eigenen Staates und der Europäischen Union durch eine von der Merkel-Administration ins Rollen gebrachten Völkerwanderung. Und das – zumindest auf dem ersten Blick – ohne jede äußere Notwendigkeit. Allein das vorherrschende Politikprinzip, auf aus Umfragewerten hervorgehenden Meinungsströmen aufzuspringen, scheint treibendes Motiv. Dass dabei wiederholt das genaue Gegenteil von dem gemacht wird, was noch Wochen vorher vehement verkündet wurde, schluckt das trunken gemachte Volk vorerst klaglos. Weiterlesen