Wir. Dienen. Weltführer. Ohne wenn und aber?

Harmlose Spaziergänger im Park? Man weiß nie! Bild: Heinz Knotek

Harmlose Spaziergänger im Park? Man weiß nie! Bild: Heinz Knotek

Normale Leute würde man schließlich nicht abhören, so sinngemäß der oberste Führer des selbst erklärten Weltführers beim Besuch der obersten Dame aus Deutschland. Die aber wurde ja abgehört. Ist die dann „irgendwie“ nicht normal, im sicherheitspolitischen Sinne oder sonst? Die Dame scheint es nicht zu bemerken, wie sie gerade öffentlich vorgeführt wird. Oder sie „tutnurso“ und zeigt damit eine subtile Geste der Unterwerfung – stellvertretend für ihr Land das sie vertritt. Die Begebenheit ist eigentlich zum Lachen und eine TV-Satiresendung und nur die hat auf diese kleine Begebenheit auch hingewiesen. Dabei ist es zum Weinen. Denn es zeigt: Wir dienen dem Weltführer, bewusst oder unbewusst und ohne wenn und aber. Aber nein, wird es Kritik hageln, wir sind partnerschaftlich Verbündeter des Weltführers. Partner und Verbündeter DES Weltführers? Ein Oxymoron. Ein oberster Führer hat keine Verbündete oder Partner. Er hat lediglich Diener und Erfüllungsgehilfen unterschiedlicher Graduierung – und Feinde. Weiterlesen

[Archiv-Auswahl] Neo-Kolonialismus 2.0 – im Namen von Demokratie und Freiheit

Mohrenkopf und Muselmann zu sagen oder zu schreiben, ja aus älteren Märchenausgaben vorzulesen, gilt als rassistisch. Man ist schließlich strikt aufgeschlossen und offen für alle möglichen Ideen.

Schaumküsse wie früher als Mohrenköpfe zu bezeichnen gilt als rassistisch.Bild: Heinz Knotek

Schaumküsse wie früher als Mohrenköpfe zu bezeichnen gilt als rassistisch.
Bild: Heinz Knotek

Doch das weltweite Spionieren, Säbelrasseln und Kriegführen im Namen von Demokratie und Freiheit nach den Vorstellungen des westlichen Kulturkreises entlarvt diese Aufgeschlossenheit als verkappten Neo-Kolonialismus 2.0. Weiterlesen