Solunate nach Bernus – 13 Jahre Erfahrungen im Selbstversuch: Annäherung

Maier atalanta fugiensMICHAEL MAIER, Atalanta fugiens
(1618): Im Einklang mit Sonne
und Mond, Grundlage aller Heilung
(Reprint Privatbesitz)

Auf ausdrücklichen Wunsch einer geschätzten Leserin, hier der Beginn einer lockeren Folge von Berichten über Erfahrungen aus 13 Jahren Selbstversuch mit den spagyrischen Essenzen – Solunaten – nach Alexander von Bernus.

Annäherung

Entweder man sucht sich einen mit den spagyrischen Essenzen vertrauten Arzt oder Heilpraktiker. Oder man probiert den eigenen intuitiven Zugang. Zu ersterem können bei SOLUNA Informationen über Ärzte und Heilpraktiker, die mit Solunaten arbeiten, eingeholt werden. Allerdings kann dieser Weg sehr teuer kommen, denn eine Behandlung ist nur privat möglich. Da kommen schnell mehrere hundert Euro zusammen. Außerdem kann man nicht sicher sein, ob und in wie weit der Therapeut WIRKLICH einen intuitiven Zugang zu den Solunaten besitzt. Viele Therapeuten benutzen „alternative Heilverfahren“ vor allem als Geschäftsidee. Weiterlesen

Solunate nach Bernus – Starke Nummern

Körperliche Disharmonie und Krankheit erfordern fachkundige Behandlung. Doch spricht nichts dagegen, mit Kräutern, Essenzen oder ätherischen Ölen das eigene Befinden zu harmonisieren. Besondere Bedeutung kommt dabei spagyrischen Essenzen zu. Ihre Herstellung basiert auf einer alchemischen Transmutation.

Solunate nach BernusSymolische Darstellung der Herstellung von Solunaten nach Alexander von Bernus (Grafik: Laboratorium SOLUNA Heilmittel GmbH)

Einer der letzten Adepten der Kunst der alchemischen Transmutation war, nach einhelligen Urteil von Kennern der Naturheilkundeszene, Alexander von Bernus (1880-1965). Die von ihm gegründet Firma SOLUNA ist ein exklusiver Anbieter seiner spagyrischer Essenzen, so genannter Solunate. Und das seit ihrer Gründung im Jahre 1921. Weiterlesen

SPAGYRIK – alchemisches Heilsystem mit Tradition

teaser_spagyrik1.jpgHeilpflanzen, so die Alchemiker,
wachsen in der Nähe des Kranken

(Bild: Trinosophie-Blog)

Wer sie wie „Tropfen aus der Apotheke“ benutzt, nichts über ihre Entstehung und Wirkweise kennt, mag ihr Wirken als WUNDER bezeichnen. Teuer genug sind sie ja. Also müssen sie auch gut sein. Hier hat das Pharma- kartell bei der Meinungsbildung gute Vorarbeit geleistet. Anders aber als bei Pharma-Pillen, gibt es keine lange Liste von Risiken und Nebenwirkungen. Spagyrische Heilmittel – um die geht es – ersetzen weder Arzt noch Heilpraktiker. Doch können sie eine konventionelle Therapie wirksam unterstützen und Nebenwirkungen harmonisieren. Mit Bedacht und Intuition prophylaktisch eingesetzt, lassen sich Krankheiten noch vor einem Ausbruch in milde Bahnen lenken oder ganz harmonisieren. Die Spagyrik besitzt im europäischen Kulturkreis eine lange Tradition. Weiterlesen

Maria Szepes: Das Leben kann man nicht verlieren

xl_bird.jpg

Jedes Leben endet mit einer Tragödie, mit verlorener Liebe. Diese Erde ist ein schreckliches Studio, aber es gibt viele andere Lebensformen. Unser Leben ist ewig. Leben kann man nicht verlieren. Das Leben selbst, dieses Feuer. Das ist ewiges Feuer.

Die Erde ist krank geworden. Weil die Organe gegeneinander kämpfen und nicht füreinander. Das ist eine Krankheit, was heute auf der Erde vorgeht. Alle Sachen sind gegeneinander, nicht harmonisch. Aber wir individualisierten Menschen können das harmonisieren. Jeder kann sich über dieses heutige Chaos erheben. Die Menge kann es nicht. Der individualisierte Mensch aber kann es. (*) Weiterlesen

Selbstvertrauen vs. Selbstsucht

xl_fassade.jpg

Begriffe und Werte und ihre Anwendung verlangen heutzutage eine kritische Betrachtung. Denn viele mit Begriffen und Werten assoziierte Inhalte sind entweder verschwunden, Begriffe und Werte sind nur noch Fassade. Oder die Inhalte haben sich ins Gegenteil verkehrt. Beispiel: Selbstvertrauen. Weiterlesen

Magie im Alltag: Spurloses Sterben der Bienen

biene.jpg(Foto: PixelQuelle.de)

In esoterischen Kreisen heißt es, die Bienen kämen von der Venus. Das magisch-exakte Sechseck der Waben ließe sich als eine materielle Bestätigung der These deuten. Denn die SECHS wird der VENUS zugeordnet und gilt als vollkommene, die Gegensatzpaare der dialektischen Welt vereinende Zahl. Diese harmonisierende Kraft scheint der Erde gerade verloren zu gehen. Ganze Bienenvölker verschwinden auf unheimliche Weise. Haben wir den Schutz des Himmels nun endgültig verspielt? Weiterlesen

Saint Germain: TÖTE IHN!

Im Roman DER ROTE LÖWE von Maria Szepes sendet der historische Graf Saint Germain seinem Schüler Cornelius einen Brief. Einen letzten Brief. Bevor sein Meister sich zurückziehen muss. Cornelius befindet sich gerade in einer schweren Krise. Er kämpft mit dem Dämonen seiner Persönlichkeit, dem Kylkhor, dem Hüter der Schwelle. Gelingt es ihm nicht, den Dämonen zu töten, hätte die astrale und gar physische Anwesenheit seines Meisters verhängnisvolle Folgen.

Death and the Miser (detail), a Hieronymus Bosch painting, National Gallery of Art, Washington DC. Abb. gemeinfrei

In der Geschichte ist der Dämon eine reale körperliche Wesenheit. Sie läuft herum und führt ein Eigenleben, mühselig von seinem Schöpfer im Zaum gehalten. Doch je mehr Cornelius auf DEM PFAD voranschreitet, Einweihung nach Einweihung meistert, desto dreister wird SEIN Hüter. Er fordert und drängt. Zunehmend wird er geil nach und lüstern auf irdischen Sinnengenuss aller Art. Er nötigt seinen Herrn und Schöpfer, tun und lassen zu können, was ihm in den Sinn kommt. Die Nähe von Cornelius’ Meister, so segensreich sie war und ist, macht alles nur noch schlimmer. Ist wie Öl ins Feuer gießen. Weiterlesen

Seiten: Zurück 1 2 3 4